Mit den EarFun Free Pro ist das nächste TWS Headset bei uns im Test, denn es möchte mit ANC auftrumpfen und ich möchte herausfinden, ob es sein Geld wert ist oder nicht bzw. welche Alternativen es gibt.

Es wird endlich mal Zeit für einen Ersatz des an sich wirklich hervorragenden Haylou T16 (Testbericht) Headset in unserer In-Ear Headset Bestenliste. Problem ist die Verfügbarkeit in Deutschland, denn man kann es nach wie vor nur aus China importieren. Das dauert nicht nur lange, sondern wird dank Zoll und Gebühren deutlich teurer als im Shop angeboten. Und da kommt das EarFun Free Pro gerade recht. Denn seit dem EarFun Air Pro (Testbericht) weiß man, dass die wirklich gute Headsets bauen können. Aber können auch die EarFun Free Pro mit der Modellbezeichnung TW301 überzeugen? Sie bieten ANC und bis zu 7 Stunden Akkulaufzeit und das zu einem Preis von unter 60 Euro, also günstiger als viele Konkurrenten mit ANC.

Technische Daten EarFun Free Pro:

  • 6,1 mm Treiber
  • Bluetooth 5.2
  • Bluetooth Profile A2DP, AVRCP, HFP, HSP (was ist das?
  • Bluetooth Codec AAC, SBC (was ist das?
  • Freisprechfunktion
  • ANC
  • Sprachassistenten
  • spritzwassergeschützt nach IPX5 (was bedeutet das?)
  • USB Typ-C
  • Wireless Charge
  • 67 x 25 x 31 mm (Case)
  • 5 g (pro Earpiece)
  • 44 g (gesamt mit Case)
  • 50 mAh (Earpiece)
  • 400 mAh (Case)

Produktseite: myearfun.com/de/earfun-free-pro

Deutsche Bedienungsanleitung: myearfun.com/de/earfun-free-proanleitung.pdf

Erhältlich ist das EarFun Free Pro TWS Headset in weiß oder schwarz bei Amazon* zum Preis von 59,99 Euro. Aktuell ist es sogar für 49,99 Euro im Angebot.

Wie ich genau teste und worauf ich dabei so achte, habe ich hier im Detail beschrieben -> Link

Natürlich bewerte ich auch solche Sachen wie Verarbeitungsqualität, Konnektivität mit Android und iOS, Tragekomfort usw. denn ich treibe auch Sport und trage sie dabei.

Am Ende schreibe ich auf, was ich gut finde, was ok und was ich nicht gut finde. 

Natürlich sind das meine ganz persönlichen Eindrücke und gerade der Klang, aber auch die Akkulaufzeit hängt extrem vom eigenen Nutzungsverhalten und Hörgewohnheiten ab. Das auch mit einer der Gründe, warum wir unsere Testberichte eher kurz halten, denn niemand elend lange Texte lesen und daher konzentrieren wir uns auf besonders erwähnenswerte Merkmale.

Nicht zuletzt von der Auswahl der passenden Aufsätze die zum sehr großen Teil den Klang beeinflussen. Dazu habe ich hier mal ein paar Tipps zusammengetragen -> Link

Was ich gut finde:

Die Abmessungen des EarFun Free Pro sind insgesamt super kompakt. Das wirkt sich natürlich positiv auf den Tragekomfort aus. Durch die mitgelieferten Ohrhaken sitzen die Ohrstöpsel sehr gut im Ohr und ein Stück weit liegen sie auch direkt in der Ohrmuschel. Beim Sport kann man schon soweit alles machen, was normalen Begegnungen entspricht. Also Joggen, Cardio Training mit Jumping Jacks usw. Sogar Seilspringen ist problemlos möglich.

Egal ob Filme schauen oder Spielen. Dank der wirklich geringen Latenz gibt es eigentlich kaum eine wahrnehmbare Verschiebung zwischen Bild und Ton. Allerdings sollte man diesen Low-Latency Mode immer aktiviert lassen. Dafür hält man den linken Ohrstöpsel für 2 Sekunden gedrückt.

Das ANC verbaut ist, freut natürlich, allerdings kann man sich direkt einmal abschminken, dass die Leistung des ANC an die der AirPods Pro (Testbericht) oder Sony WF-1000XM3 (Testbericht) heranreicht. Auch die Samsung Galaxy Buds Live (Testbericht) sind einen Ticken besser und auch das bereits eingangs erwähnte Haylou T16 (Testbericht). Aber es ist angesichts des Preises absolut brauchbar. Im „Ambient Mode“ hört man ein deutliches Rauschen, was aber nur in der ersten Sekunde stört, denn die Umgebung wird effektiv durchgeleitet und zusammen mit der Musik ist das die ideale Mischung. Schaltet man per dreifachen Tastendruck auf den linken Ohrstöpsel den „Normal-Mode“ hört man schon gewisse Reduktion der Umgebung. Also ein gewisses ANC ist durchaus vorhanden, nur filtert es eben nichts heraus. Es wird nur ein wenig gedämpft. Eine Stufe weiter auf „Noise Canceling“ ändert sich leider nichts mehr. Aber hey, wir sprechen hier von einem 60 Euro Headset und das ANC arbeitet deutlich effektiver als z.B. beim teureren TicPods ANC (Testbericht) oder den EarFun Air Pro (Testbericht).

Die erstmalige Verbindung ist schnell eingerichtet und erfreulicherweise gibt es keine Master/Slave Abhängigkeit mehr. Beide Ohrstöpsel agieren autark und müssen nicht einzeln verbunden werden. So muss das sein und auch die Reichweite ist gut, was aber immer an den baulichen Gegebenheiten liegt. Eine App gibt es nicht, aber das stört mich in dieser Preisklasse nicht weiter.

Der Akku soll ohne ANC bis zu 7 Stunden durchhalten, mit aktiven ANC immer noch 6 Stunden. Im Test waren es dann mit aktiven ANC direkt mal 5 Stunden und 52 Minuten und damit eine Punktlandung. Ohne ANC habe ich es nicht speziell getestet, denn sonst brauche ich kein ANC. Im Case lassen sich beide Ohrstöpsel jeweils zweimal komplett aufladen. Bei der dritten Ladung reicht es dann für nochmals 2 Stunden und 38 Minuten. Das kabellose Laden ist zwar ein nettes Gimmick, aber der Ladevorgang dauert gefühlt ewig, weil es eben sehr langsam geladen wird.

Der Klang hat mir definitiv gefallen. Schön satt und damit perfekt für den Sport, gute Mitten, die Stimmen sehr lebendig klingen lassen und auch einer Adele das nötige Volumen verleihen. Dazu spritzige Höhen. Das alles mit einer sehr breiten Bühne und guter Räumlichkeit. Absolut kein High-End, aber eben gut. Und laut ist das EarFun Free Pro. Richtig laut, aber mit zunehmender Lautstärke fangen die Höhen an zu kreischen. Das nervt dann schon sehr und man dreht freiwillig ein Stück zurück.

Was ich ok finde:

Im Lieferumfang ist neben dem Case mitsamt den beiden Ohrstöpseln noch ein kurzes USB Typ-C Ladekabel, 3 Paar Ohrstöpsel in verschiedenen Größen, drei verschiedene Ohrhaken und eine deutsche Kurzanleitung. Die Liste der Ausstattung liest sich für ein 60 Euro Headset richtig gut. Bedienung per Touch, Wireless Charge und eben ANC. Was mir fehlt ist aber weiter unten beschrieben. Wasserdicht ist es im übrigen nicht. Wie alle anderen auch, ist es nach IPX5 spritzwassergeschützt, was für den Regenschauer und auch starkes Schwitzen durchaus ausreichen wird. Keine Ahnung wer auf die Idee kommt, mit einem Headset zu duschen.

Im Karton befinden sich die In-Ears, vier Paar Passstücke in XS, S, M und L, drei Paar Ohrhaken in S, M und L, Lade-Case, USB-C- auf USB-A Kabel und eine Anleitung. Auch hier muss man sich wirklich Zeit nehmen um die für sich passende Kombination aus Ohrpolster und Ohrhaken zu finden, die sich am linken und rechten Ohr durchaus unterscheiden können. Die Verarbeitung des EarFun Free Pro ist insgesamt ordentlich. Die Ohrhaken und Polster lassen sich sehr einfach wechseln und halten wirklich gut. Mir gefällt, dass sich die Ohrstöpsel sehr leicht aus dem Case entnehmen lassen und ordentlich per Magnet gehalten werden. Nur der Deckel des Case klappt zu leicht wieder zu, aber dafür kann man es vernünftig hinstellen.

Die Bedienung ist dank der großen Touchfläche sehr einfach. Selbst lauter und leiser kann man direkt am Headset steuern, in dem man links oder rechts einzeln drückt. Play/ Pause steuert man durch doppeltes drücken rechts oder links. Rechts dreifach drücken springt einen Titel nach vorne. Zurück springen geht nicht. Denn drückt man links dreimal, dann schaltet man die ANC Stufen um. Hält man beide gleichzeitig gedrückt, kann man zwischen verschiedenen Geräten umschalten. Einzeln Aus- oder Einschalten kann man die Ohrstöpsel aber nicht.

Für einen Reset auf die Werkseinstellungen löscht man das Headset aus den Bluetooth-Einstellungen des Smartphone. Anschließend legt man beide Ohrstöpsel in das Case, lässt den Deckel offen und hält beide Tasten für 10 Sekunden gedrückt, bis die LEDs lila blinken.

Was ich nicht gut finde:

Beim EarFun Free Pro fehlt mir definitiv eine Trageerkennung, was viele Konkurrenten bieten. Somit wird die Wiedergabe nicht pausiert, sobald man das Headset aus dem Ohr nimmt. Das Multipoint fehlt ist nur eine Erwähnung, denn in dieser Preisklasse kenne ich keines, welches das bietet. Daher wird es nicht gewertet. Ansonsten gibt es nichts auszusetzen.

Fazit:

Ist das EarFun Free Pro empfehlenswert? Kurz und knapp. Ja. Endlich habe ich eine Alternative zum Haylou T16 (Testbericht), welches zwar insgesamt einen Ticken besser ist, aber eben nur in China erhältlich ist und ab sofort auf unserer In-Ear Headset Bestenliste zu finden ist. Ein guter Klang, gute Akkulaufzeit und gute Verbindungsqualität. Das ANC ist ok, aber Wunder darf man nicht erwarten. Einzig die fehlende Trageerkennung ist zu bemängeln, aber alles im allem ist es für den Preis überzeugend und daher vergebe ich das Gütesiegel.

Offenlegung: Mobi-test.de hat dieses Gerät auf Anfrage vom Hersteller als Leihgabe erhalten. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.

EarFun Free Pro
  • Verarbeitung/ Ausstattung
  • Verbindung/ Bedienung
  • Klang
  • Preis/ Leistung
3.9

Zusammenfassung

+ guter Lieferumfang
+ guter Tragekomfort
+ gute Akkukaufzeit
+ guter Klang
+ kabelloses Laden

– keine Trageerkennung
– mäßiges ANC

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here