Im Test habe ich das EarFun Air Pro TWS Headset mit ANC für unter 80 Euro, denn ich will wissen, ob es sein Geld wert ist und schreibe hier auf, was ich daran gut finde und was nicht.

Noch vor dem Marktstart hat mich EarFun kontaktiert, um meine Meinung zu dieser Neuheit zu erfahren. Markus hatte vor kurzem die EarFun Air (Testbericht), ich selbst hatte bislang noch nicht das Vergnügen und da ich es liebe, wenn Hersteller ihre Neuheiten mit allerlei Superlativen schmücken, habe mir das Modell TW302 für einen Test schicken lassen.

Zum Vergleich habe ich einiges. Die brandneuen und etwas günstigeren TicPods ANC (Testbericht) oder mein aktueller Preis/Leistungssieger Haylou T16 (Testbericht) und außer Konkurrenz, weil deutlich teurer, die AirPods Pro (Testbericht).

EarFun Air Pro günstig bei Amazon kaufen*

Technische Daten EarFun Air Pro:

  • 10 mm Treiber
  • Touchbedienung
  • ANC
  • Bluetooth 5.0
  • Bluetooth Profile A2DP, AVRCP, HFP, HSP (was ist das?
  • Bluetooth Codec AAC, SBC (was ist das?
  • Freisprechfunktion
  • Trageerkennung
  • Sprachassistenten
  • spritzwassergeschützt IPX5 (was bedeutet das?)
  • USB Typ-C
  • 67 x 55 x 31 mm (Case)
  • 7 g (pro Earpiece)
  • 53 g (gesamt mit Case)
  • 60 mAh (Earpiece)
  • 500 mAh (Case)

Produktseite: myearfun.com/earfun-air-pro-anc

Deutsche Bedienungsanleitung: drive.google.com/EarFun Air Pro – User Manual.pdf

Erhältlich ist das EarFun Air Pro nur in schwarz bei Amazon* zum Preis von 79,99 Euro und mit dem Code EAPANC20 bekommt man noch 20% Rabatt.

Wie ich genau teste und worauf ich dabei so achte, habe ich hier im Detail beschrieben -> Link

Natürlich bewerte ich auch solche Sachen wie Verarbeitungsqualität, Konnektivität mit Android und iOS, Tragekomfort usw. denn ich treibe auch Sport und trage sie dabei.

Am Ende schreibe ich auf, was ich gut finde, was ok und was ich nicht gut finde. 

Natürlich sind das meine ganz persönlichen Eindrücke und gerade der Klang, aber auch die Akkulaufzeit hängt extrem vom eigenen Nutzungsverhalten und Hörgewohnheiten ab.

Nicht zuletzt von der Auswahl der passenden Aufsätze die zum sehr großen Teil den Klang beeinflussen. Dazu habe ich hier mal ein paar Tipps zusammengetragen -> Link

Was ich gut finde:

In der Verpackung befindet sich neben dem Case mit seinen beiden Ohrstöpseln noch ein kurzes USB Typ-C Ladekabel, zwei weitere Paar Ohrpolster in verschiedenen Größen und eine deutsche Anleitung.

Erfreulicherweise ist die Ausstattung des EarFun Air Pro TWS Headset umfangreich und zeigt, dass selbst Funktionen wie das ANC oder die Trageerkennung nicht mehr nur den wesentlich teureren Konkurrenten vorbehalten ist. 

Im Inneren werkeln Treiber mit einem Durchmesser von 10 mm, die Ohrpolster sind problemlos wechselbar, als Sprachassistenten können Siri und Google genutzt werden. Die Akkus in den Ohrstöpseln sind mit jeweils 60 mAh ordentlich, was auch für das Case mit seinen 500 mAh gilt.

Sehr gut funktioniert die Trageerkennung d.h. wenn man einen Ohrstöpsel entnimmt, pausiert die Wiedergabe und startet wieder, sobald man es ins Ohr einsetzt. ein absolut geniales Feature.

Richtig gut finde ich, dass die EarFun Air Pro nicht wie eine Kopie der AirPods Pro (Testbericht) aussehen. Gerade dieses eckige, futuristische Design mit dem relativ kurzen Stiel gefällt mir sehr gut. Ehrlich gesagt gefallen sie mir besser als die AirPods, da sie durch die graue Farbe auch nicht so auffallen wie weiße Ohrstöpsel.

Ebenfalls überzeugt hat mich der Akku. Laut Hersteller sollen sie trotz aktiven ANC bis zu 7 Stunden durchhalten. Das konnte ich zwar nicht erreichen, zumindest nicht mit normalen Hörlautstärken, aber mit 5 Stunden und 48 Minuten liegt man weit vor den allermeisten Konkurrenten. Das man zusammen mit dem Case auf 32 Stunden kommen soll, ist pures Marketinggewäsch. In der Realität konnte ich beide Ohrstöpsel noch zweimal komplett aufladen und beim dritten mal hat es dann noch einmal für 2 Stunden und 32 Minuten gereicht. Zusammen also etwas weniger als 22 Stunden, was aber immer noch ordentlich ist.

Die kleine LED im Case zeigt durch Blinken in rot, wie es um den Akkustand bestellt ist. Blinkt diese 3x auf, dann ist der Akku noch mindestens zu 60% voll. Zweimal blinken bedeutet zwischen 30 und 60%, einmal blinken deutet auf 5 bis 30% hin und schnelles blinken verlangt nach dem Laden.

Ebenfalls gut funktioniert die Bedienung per Touch, da die Touchoberfläche verhältnismäßig groß ist und alle Eingaben gut erkannt und umgesetzt werden. Play und Pause steuert man durch doppeltes Drücken rechts, doppeltes Drücken links aktiviert den Sprachassistenten, dreifaches Tippen rechts springt einen Titel nach vorne. Dasselbe auf der linken Seite steuert das ANC in 3 Stufen.

Um einen Reset auf die Werkseinstellungen vorzunehmen, setzt man beide Ohrstöpsel in das Case und drückt die Taste doppelt, woraufhin die LED schnell in weiß blinkt. Sobald die  LED abwechselnd grün und weiß blinkt, ist der Vorgang abgeschlossen.

Was ich ok finde:

Die Verarbeitung ist in Ordnung. Das Case macht einen guten Eindruck, auch wenn sich das alles nicht sehr hochwertig anfühlt. Aber für den Preis ok.

Wasserdicht ist das EarFun Air Pro nicht. Es ist nach IPX5 spritzwassergeschützt (was bedeutet das?), kann also auch bei Regen genutzt werden, aber nicht zum duschen. Hierbei geht es nicht darum, dass beides nass ist, sondern, dass der Wasserstrahl der Dusche einen wesentlich höheren Druck hat als der Regen.

Der Tragekomfort ist in Ordnung. Weiter oben beschreibe ich ja, wie ich so ein Headset teste (Link) und da kann ich dem Headset bescheinigen, dass sie gut im Ohr halten. Lediglich beim Seilspringen und hohem Tempo auf dem Laufband muss man etwas aufpassen und ggf. den Sitz korrigieren.

Glücklicherweise erlebt man bei der Verbindung keine großen Überraschungen. Da es keine klassische Master/Slave Konfiguration mehr gibt, können beide Ohrstöpsel autark genutzt werden. Also man kann mit dem rechten alleine beginnen und später den zweiten dazu nehmen, woraufhin dieser sofort mit verbunden wird. Die Reichweite ist angemessen, was aber immer von den baulichen Gegebenheiten abhängt.

So konnte ich mich fast in der kompletten Wohnung bewegen, ohne dass die Verbindung abgerissen ist und wenn, wurde diese sofort wieder aufgebaut, sobald man in Reichweite kam.

Erfreulich niedrig ist auch die Latenz, weshalb ich damit auch Spiele wie PUBG spielen konnte. Bei Videos bemerkt man den Versatz nur, wenn man genau darauf achtet, was aber im Alltag keine Rolle spielt.

Der Klang ist ok. Er reißt mich jetzt nicht vom Hocker, aber es ich absolut in Ordnung. Ordentliche Bässe mit angenehmen Höhen und etwas überzogenen Höhen. Der Klangcharakter dürfte eigentlich allen Hörer/innen gefallen. Nur bei maximaler Lautstärke fangen die Höhen etwas an zu nerven.

Mit der Räumlichkeit und Tiefe nimmt es das EarFun Air Pro nicht so genau, was aber kein Problem ist, denn vor allem beim Sport fällt das nicht auf. Wer darauf wirklich wert legt, muss weiter oben ins regal greifen und entsprechend zahlen.  

Im direkten Vergleich mit dem TicPods ANC (Testbericht) klingt das EarFun Air Pro einen Ticken schlechter und muss vor allem in der eben besagten Räumlichkeit deutlich Federn lassen. 

Mein aktueller Preis/Leistungssieger Haylou T16 (Testbericht) liegt klanglich gleichauf. Hier schenken sich beide nichts.

Die Freisprechfunktion ist ebenfalls absolut in Ordnung und bietet gute Sprachqualität.

Das 3-stufige ANC ist nicht mit dem eines AirPods Pro (Testbericht) oder den herausragenden Sony WF-1000XM3 (Testbericht) absolut nicht vergleichbar. Wie auch beim TicPods ANC (Testbericht) arbeitet es eher mittelmäßig. Die Reduktion der Umgebung ist schon hörbar, aber selbst mit absolut gleichbleibenden Geräuschen wie einem Fön hat es seine Probleme. Das kann das Haylou T16 (Testbericht) wesentlich besser.

Was ich nicht gut finde:

Mittlerweile gehört eine App zum guten Ton. Wie z.B. das Haylou T16 (Testbericht) könnte man damit Firmware Updates bekommen oder ein paar Einstellungen vornehmen. Ist zwar für viele nicht so wichtig, aber ich finde so etwas sehr praktisch.

Fazit:

Ist das EarFun Air Pro TWS Headset mit ANC empfehlenswert? Ja, durchaus, denn das Haylou T16 (Testbericht) bekommt man derzeit leider nur aus China per Import und das ist nicht jedermanns Sache, zumal ab dem 1. Januar 2021 Zoll dazu kommt und damit noch teurer wird.

Das EarFun Air Pro gibt es bei Amazon* über Nacht und ist ein echter Allrounder mit langer Akkulaufzeit, einem ordentlichen Klang, schönen Design, guten Tragekomfort und lassen damit Konkurrenten wie die TicPods ANC (Testbericht) ganz locker hinter sich und daher vergebe ich das Gütesiegel.

Offenlegung: Mobi-test.de hat dieses Gerät auf Anfrage vom Hersteller als Leihgabe erhalten. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.

EarFun Air Pro
  • Verarbeitung/ Ausstattung
  • Verbindung/ Bedienung
  • Klang
  • Preis/ Leistung
3.4

Zusammenfassung

+ ordentliche Verarbeitung
+ sehr gute Akkulaufzeit
+ tolles Design
+ guter Klang
+ guter Tragekomfort

– ANC nur mittelmäßig
– keine App

1 KOMMENTAR

  1. Diese Earbuds sind ziemlich schick und die Qualität ist auch gut. Die Klangqualität ist vergleichbar mit den beiden Sony-Kopfhörern, die ich zuvor besaß. Das Mikrofon ist großartig, weil es Geräusche blockiert.
    LG Gustavo Woltmann

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here