TWS Headsets sind aktuell mein Ding und daher höre ich al im OnePlus Buds Test mal ganz genau hin und schreibe hier auf, was mir an denen gut gefällt und was nicht.

Mittlerweile habe ich Dutzende dieser kleinen, kabellosen Headsets hier herum liegen. Von billig bis teuer ist alles dabei. Aktuell nutze ich tagtäglich die AirPods Pro (Testbericht), aber mit denen werde ich die OnePlus Buds nicht vergleichen. Eher mit den Teufel Airy (Testbericht) und meinem aktuellem Tipp in der Preisklasse von 50 bis 100 Euro Haylou T16 (Testbericht), welche mit ANC aufwarten können.

Technische Daten OnePlus Buds:

  • 13,4 mm Treiber
  • 20 Hz – 20 kHz
  • Bluetooth 5.0
  • USB Typ-C
  • Dolby Atmos
  • Touchbedienung
  • Freisprechfunktion
  • Bluetooth Audio Codec AAC / SBC (was ist das?)
  • spritzwassergeschützt nach IPX4 (was bedeutet das?)
  • 18,81 x 16,13 x 37,89 mm (Earbuds)
  • 52,21 x 59,62 x 24,4 mm (Case)
  • 4,7 g (Earbuds)
  • 48 g komplett
  • 35 mAh (Earbuds)
  • 420 mAh (Case)
  • 30W WarpCharge 30T

Produktseite: oneplus.com/de/oneplus-buds

Deutsche Bedienungsanleitung: n/a

Erhältlich sind die OnePlus Bus in den Farben Schwarz, weiß und Blau zum Preis von 89 Euro derzeit über den OnePlus Store* und auch bei Amazon*.

Wie ich genau teste und worauf ich dabei so achte, habe ich hier im Detail beschrieben -> Link

Was ich gut finde:

Der Inhalt der Verpackung ist wirklich mehr als Überschaubar. Das Case mit seinen beiden Ohrstöpseln, ein kurzes USB Typ-C Ladekabel und eine Kurzanleitung. Ok, mehr braucht es auch nicht wirklich.

Positiv fällt mir direkt einmal die Verbindung auf. Allerdings unterscheidet sich diese je nach verwendeten Smartphone. Da ich aktuell das OnePlus Nord (Testbericht) bei mir habe, ansonsten das iPhone nutze, dazu noch ein Xiaomi Redmi 9 als Zweitgerät besitze und derzeit noch ein Samsung Galaxy Note 20 Ultra hier herumliegen habe, konnte ich alle testen.

Möchte man die OnePlus Buds mit einem Smartphone verbinden, öffnet man einfach die Klappe des Case und es öffnet sich auf allen Android Smartphones ein kleines Fenster, welches bei der Verbindung helfend zur Seite steht. Beim iPhone kommt das zwar nicht, aber auch hier gibt es keine Probleme.

Aber…nur in Verbindung mit einem OnePlus Smartphone bekommt man alle Optionen zur Verfügung gestellt. Dort kann man dann auch einstellen, was beim doppelten Drücken passieren soll. Titel pausieren, Titel springen usw. Aber eben nur in Verbindung mit einem OnePlus Smartphone.

Bei allen anderen Androiden und auch iPhone sieht man hier die Standardoptionen ohne Extras.

Die Latenz hat man den OnePlus Buds nahezu komplett abgewöhnt. Egal ob Videos schauen oder zocken, es gibt keine spürbare Verzögerung zwischen Bild und Ton. Egal ob Android oder iOS. Absolut Top.

Einen Master wie bei vielen anderen TWS Headsets gibt es zum Glück nicht. Das bedeutet, dass sich beide Ohrstöpsel autark mit dem Smartphone verbinden und komplett unabhängig voneinander agieren.

Daher spielt es keine Rolle, ob man mit dem linken Ohrstöpsel anfängt und erst später den rechten dazu nimmt oder beim hören mit beiden einen herausnimmt. Die Verbindung wird jederzeit hergestellt und auch über weite Strecken gut gehalten, was natürlich immer von den baulichen Gegebenheiten abhängt. Bei mir kann ich problemlos fast durch die ganze Wohnung laufen, bis die Verbindung abbricht. 

Am meisten Spaß macht der Klang. Obwohl die OnePlus Buds bauartbedingt wie die AirPods 2 (Testbericht) nicht direkt im Gehörgang liegen, sondern in der Ohrmuschel liegen und somit ein wenig Abstand von der Membran zum Gehörgang haben, klingen die Buds richtig gut. 

Die Abstimmung geht eher in Richtung basslastig, was vor allem beim Sport von Vorteil ist, denn so kann man sich von pushenden Bässen motivieren lassen. Die Mitten sind gut, denn auch hier macht sich die Abstimmung vor allem bei den niedrigen Mitteltonfrequenzen bemerkbar, aber eben nicht negativ. 

Die Höhen können selbst bis zur maximalen Lautstärke gut aufspielen und nerven nicht. gerade bei hohen Lautstärken und die OnePlus Buds können laut, verzerren sie nicht. 

Allerdings sind die OnePlus Buds nichts für klassische Musik, Jazz oder ähnliches. Dafür ist der Klang zu undifferenziert und die Bühne zu schmal bzw. nicht tief genug. Aber mal ehrlich…wer hört solche Musik und wird sich OnePlus Buds kaufen? 

Im direkten Vergleich mit den AirPods 2 (Testbericht) klingen die OnePlus Buds erheblich besser, weil mehr Bass, kommen aber am Ende nicht gegen die Wucht im Bassbereich und Maximallautstärke der Teufel Airy (Testbericht) an. 

Bei Telefonaten hat man selbst ein minimales Echo, hört aber das Gegenüber sehr gut.

Was ich ok finde:

Die Verarbeitung ist in Ordnung. Keine Höhen und Tiefen. Dem Preis angemessen. Natürlich fühlt sich auch bei den OnePlus Buds jeder an die AirPods 2 (Testbericht) erinnert, allerdings ist der „Stängel“ bei den Buds nicht so lang und die Touchfläche ist jederzeit sehr gut erfühlbar. 

Wasserdicht sind die Buds nicht, aber wie alle anderen auch spritzwassergeschützt nach IPX4 (was bedeutet das?). Damit kann man also auch mal durch den Regen laufen, aber nicht duschen.

Der Tragekomfort ist ok, hängt aber sehr von den Ohren ab. Bei mir halten sie sehr gut, so dass ich mit denen auch problemlos Sport machen kann. Was genau ich da so mache habe ich hier im beschrieben -> Link

Bei meiner Frau halten sie dagegen nicht so gut. Sie fallen nach einiger Zeit sogar von alleine aus dem Ohr, obwohl sie einfach nur in die Ohrmuschel eingelegt werden wie die AirPods 2 (Testbericht), die wiederum einigermaßen gehalten haben. So möchte ich keine pauschale Aussage zum Tragekomfort treffen. Hängt zu stark von den Ohren ab.

Die Bedienung ist sehr einfach, was aber daran liegt, dass man nicht viel bedienen kann. Die Touchfläche ist gut zu ertasten und reagiert auch gut, wenn man diese trotzdem mal nicht komplett treffen sollte.

OnePlus Buds mit dem OnePlus Nord verbunden

Doppeltes Drücken steuert beidseitig Play und Pause. Mehr nicht. Wie weiter oben beschrieben, kann man nur in Verbindung mit einem OnePlus Smartphone diese Funktion mit einer anderen Funktion belegen und auch für links bzw. rechts einen anderen Befehl belegen. Leider aber nicht noch weitere Funktionen für z.B. dreifaches drücken.

Hält man mehr als 3 Sekunden gedrückt, kann man zwischen den beiden letzten verbundenen Geräten umschalten.

Kommt ein Anruf rein, kann dieser durch doppeltes Drücken angenommen und später auch beendet werden.

Einen Reset auf die Werkseinstellungen macht man, indem man beide Ohrstöpsel in das Case legt, den Deckel aber offen lässt und dann die Taste am Case für 10 Sekunden gedrückt hält, bis die LED rot blinkt. Taste loslassen und der Reset ist fertig.

Der Akku soll bis zu 7 Stunden durchhalten. Das konnte ich leider nicht einmal annähernd erreichen. Bei mir waren nach 4 Stunden und 57 Minuten die Akkus leer. Das ist trotzdem mehr als ordentlich. Viele Konkurrenten kommen trotz größerer Akkus auf nicht mal 3 Stunden.

Mit dem Case kann man beide Ohrstöpsel insgesamt noch dreimal komplett aufladen und beim vierten mal reicht es dann noch mal für 1 Stunde und 26 Minuten. Dank der Schnellladefunktion sollen 10 Minuten aufladen für bis zu 2 Stunden reichen. Bei mir waren es 1 Stunde und 18 Minuten.

OnePlus Buds mit dem Xiaomi Redmi 9 verbunden

Was ich nicht gut finde:

Die Ausstattung ist für den an sich ok, denn es gibt eine gut funktionierende Trageerkennung, die die Wiedergabe pausiert, sobald man einen Ohrstöpsel herausnimmt und wieder abspielt, sobald man diese wieder einsetzt. Automatische Updates soll es auch ohne OnePlus Smartphone geben, allerdings sehe ich dazu keinerlei Option in den Bluetooth Einstellungen.

Auch die Suchfunktion ist eine gute Sache, funktioniert aber nur mit Android und auch nur, wenn das Smartphone Fast Pair unterstützt und die OnePlus Buds mit dem Smartphone verbunden sind. Dann kann man diese piepsen lassen. 

Allerdings fehlt ANC. Davon kann man halten was man will. Seit dem Haylou T16 (Testbericht) weiß ich, dass auch in Headsets unter 100 Euro ein gut funktionierendes ANC möglich ist und das fehlt hier eben.

Fazit:

Sind die OnePlus Buds empfehlenswert? Ja, auch wenn sie kein ANC haben, macht die gute Akkulaufzeit, der tolle Klang und die gute Reichweite mehr als wieder wett. Damit hängen die OnePlus Buds die Teufel Airy (Testbericht) locker ab, zumal die OnePlus unter 90 Euro kosten und die Teufel selten unter 120 Euro zu haben sind. Wer unbedingt ANC haben möchte, kann bedenkenlos zum Haylou T16 (Testbericht) greifen, die zwar klanglich nicht ganz heranreichen, auch nicht von der Akkulaufzeit, aber eben ein gut funktionierendes ANC haben.

Offenlegung: Mobi-test.de hat dieses Gerät auf Anfrage vom Hersteller als Leihgabe erhalten. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.

OnePlus Buds
  • Verarbeitung/ Ausstattung
  • Verbindung/ Bedienung
  • Klang
  • Preis/ Leistung
3.4

Zusammenfassung

+ guter Klang
+ Akkulaufzeit
+ guter Tragekomfort
+ Schnellladefunktion

– kein ANC
– viele Funktionen nur mit einem OnePlus Smartphone

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here