Mittwoch, November 30, 2022
StartTestberichte Bluetooth In-Ear KopfhörerTeufel Real Blue TWS Headset im Test - der etwas andere Teufel...

Teufel Real Blue TWS Headset im Test – der etwas andere Teufel im Ohr

Teufel Real Blue TWS im Test. Der zweite seiner Art by Teufel. Aber wie ist er wirklich, denn die Produktseite verspricht einiges und die Erwartungen sind dementsprechend hoch.

Der Teufel Airy (Testbericht) war das erste TWS Headset der Berliner und es hat seinerzeit das Gütesiegel nicht erhalten. Das fehlende ANC und das man die Lautstärke nicht direkt am Ohrstöpsel regeln kann, dazu noch Micro-USB sind bei dem Preis nicht überzeugend gewesen. Diese Punkte sind beim Teufel Real Blue TWS allesamt behoben worden. Der Preis ist gleich geblieben und auch optisch hat sich einiges getan.

Wie ich genau teste und worauf ich dabei so achte, habe ich hier im Detail beschrieben (Link zum Artikel). Natürlich bewerte ich auch solche Sachen wie Verarbeitungsqualität, Konnektivität mit Android und iOS, Tragekomfort usw. denn ich treibe auch Sport und trage sie dabei. Am Ende schreibe ich auf, was ich gut finde, was ok und was ich nicht gut finde. Wie immer sind das meine ganz persönlichen Eindrücke und gerade der Klang, aber auch die Akkulaufzeit hängt extrem vom eigenen Nutzungsverhalten und Hörgewohnheiten ab. Das auch mit einer der Gründe, warum wir unsere Testberichte eher kurz halten, denn niemand elend lange Texte lesen und daher konzentrieren wir uns auf besonders erwähnenswerte Merkmale. Nicht zuletzt von der Auswahl der passenden Aufsätze die zum sehr großen Teil den Klang beeinflussen. Dazu habe ich hier mal ein paar Tipps zusammengetragen -> Link

Technische Daten Teufel Real Blue TWS:

  • 12 mm Treiber
  • 10 Hz – 20 kHz
  • 95 dB ±3 dB
  • Bluetooth 5.2
  • Bluetooth Profile A2DP, AVRCP, HFP, HSP (was ist das?
  • Bluetooth Codec AAC, SBC (was ist das?
  • Freisprechfunktion
  • ANC
  • Touchbedienung
  • Sprachassistenten
  • spritzwassergeschützt nach IPX3 (was bedeutet das?)
  • USB Typ-C
  • 64,8 x 41,7 x 28,9 mm (Case)
  • 22,4 x 22,1 x 27,5 mm (Earpiece)
  • 6 g (pro Earpiece)
  • 48 g (gesamt mit Case)
  • 60 mAh (Earpiece)
  • 370 mAh (Case)

Produktseite: teufel.de/real-blue-tws

Deutsche Bedienungsanleitung: teufel.de/REAL_BLUE_TWS_manual-real-blue-tws-de.pdf

Erhältlich ist das Teufel Real Blue TWS Headset derzeit nur in schwarz über den Teufel Onlineshop erhältlich. Bi Amazon* ist er aktuell (noch) nicht gelistet.

Was ich gut finde:

In der Teufel-typischen schmucklosen brauen Verpackung aus Karton befindet sich neben den beiden Ohrstöpseln im Case noch ein USB Typ-C Ladekabel, drei Größen an Ohrpolstern und die deutsche Anleitung. So weit, so normal. Die Verarbeitung geht absolut in Ordnung. Das Case steht von selbst, was ich extra erwähnen möchte, da es doch vielen wichtig zu sein scheint. Die beiden Ohrstöpsel werden magnetisch im Case gehalten und lassen sich trotzdem leicht entnehmen. An der Front zeigen drei LEDs den aktuellen Lade- und Betriebszustand an.

Leider ist die Optik der Teufel Real Blue TWS Ohrstöpsel ziemlich gewöhnlich. Die Teufel Airy (Testbericht) hatten etwas, auch wenn es auch „nur“ gewöhnliche In-Ear sind, aber das Design war halt was eigenes. Die neuen sind so normal. Das ändert auch das Logo nicht. Es gibt nicht einmal die rote Applikationen, die typisch für Teufel sind. Am Ende erinnern die mich (leider) sehr stark an die Tranya T10B. Also rein optisch und die Geschmäcker sind halt verschieden. Im Podcast (Link dahin) sprechen wir oft von der Markenidentität und die fehlt hier im Gegensatz zu allen anderen Produkten von Teufel. Aber egal. Hauptsache die inneren Werte stimmen.

Und die stimmen. Exakt 12 mm messen die Membranen und das lässt einiges erahnen. Endlich gibt es auch ANC und die Möglichkeit die Lautstärke direkt am Ohrstöpsel zu ändern. Dazu sind die Teufel Real Blue TWS spritzwassergeschützt. Regen oder starkes Schwitzen machen ihnen also nichts aus. Die Bedienung per Touch ist dank der großen Fläche kein Problem und Eingaben werden direkt umgesetzt. Positiv überrascht bin ich auch von der niedrigen Latenz. Der Versatz zwischen Bild und Ton ist vergleichsweise gering und das ohne extra „Low-Latency“-Modus. Gerade beim Spielen und Video schauen ein wichtiges Feature.

Auch wenn die Ohrstöpsel sehr groß aussehen, was sie am Ende ja auch sind, ist der Tragekomfort sehr gut. Hängt natürlich von der richtigen Wahl der Ohrstöpsel ab, für die man sich etwas Zeit nehmen sollte. Dann fällt auch beim „normalen“ Sport nichts aus dem Ohr. Bei mir halten sie. Egal ob Burpees, Seilspringen oder auf dem Laufband.

Die Bedienung ist, wie bereits erwähnt, kein Problem. Tippt man einmal links oder rechts, reduziert bzw. erhöht sich die Lautstärke. Doppeltes antippen steuert Play und Pause. Dreimal tippen rechts springt einen Titel weiter und dasselbe links einen Titel zurück. Kommt ein Anruf rein, kann man diesen durch einmaliges tippen annehmen. Hält man links gedrückt, schaltet man das ANC um. Um das Headset auf die Werkseinstellungen zurück zu setzen, setzt man beide Ohtstöpsel in das Case, lässt den Deckel offen und drückt an einem der beiden Ohrstöpsel für mindestens 5 Sekunden gedrückt.

Beim Thema Akku muss ich leider mitteilen, dass Teufel in der Produktbeschreibung etwas untertreibt. Deaktiviert man das ANC, soll der Akku bis zu 8 Stunden halten. Bei mir waren es, trotz höherer Lautstärke knapp 9 Stunden. Mit aktiven ANC sind es locker die genannten 6 Stunden. Bei mir exakt 6 Stunden und 23 Minuten. Im Case können beide Ohrstöpsel zweimal komplett aufgeladen werden. Beim dritten mal reicht es dann nur noch für wenige Minuten. Aber egal, denn damit wird die Werksangabe von 25 Stunden ohne ANC locker um mehrere Stunden überboten. Auch mit ANC ist man über der Werksangabe.

Wo wir schon beim ANC sind. An das hervorragende ANC der Sony WF-1000XM4 (Testbericht), aber mit dem guten ANC der Nothing ear (1) (Testbericht) kann es das Teufel Real Blue TWS locker aufnehmen. Zwar kann es auch nicht zaubern, aber Umgebungsgeräusche werden schon deutlich abgeschwächt. Im Straßenverkehr oder auch im Büro ist der Transparenz-Modus eine echte Hilfe und liefert einen nahezu perfekten Mix aus Musik und Umgebung.

Kommen wir zum Klang und der ist so gar nicht Teufel. Bislang dominierte der Bass, aber die Teufel Real Blue TWS kommen auch mit anspruchsvoller Musik sehr gut zurecht. Anstatt überhöhten Bässen und Höhen gibt es einen stimmigen Klangcharakter, der wohl auch Markus gefallen würde. Alle Frequenzbereiche sind klar strukturiert und bilden eine breite Bühne ab. Man meint nicht, einen Teufel im Ohr zu haben. Spötter könnten sagen, dass Teufel erwachsen geworden ist. Mir gefällt es wirklich sehr gut, zumal man gerne auch mal (viel) lauter hören kann, ohne das direkt alles übersteuert oder sonst wie überschlägt. Gerade bei höheren Lautstärken kann das Teufel Real Blue TWS klar überzeugen. Druckvoll, das die Ohren vibrieren und das ist gerade beim Sport sehr wichtig, denn es treibt zusätzlich an.

Was ich nicht gut finde:

Leider gibt es auch beim Teufel Real Blue TWS ein paar Sachen zu kritisieren. So gibt es leider kein Wireless Charge. Ok, nutzen ohnehin nicht viele, aber in dieser Preisklasse findet man es immer öfter und es ist halt bequem. Viel wichtiger wäre aber, dass es endlich eine Trageerkennung gibt. Gerade bei In-Ears ist das eine tolle Sache, weil man so einen Ohrstöpsel immer wieder mal herausnehmen muss und dann vorher noch umständlich auf Pause zu drücken und dabei alles andere an Aktionen ausführt außer Pause. Und könnte man bitte diese nervigen Sounds beim Umschalten des ANC durch einen dezenten Ton ersetzen? Nicht nur, dass die Wiedergabe von der Lautstärke reduziert wird, erschreckt man sich beim ersten mal fast zu Tode bei dieser Tonfolge. Der etwas dezentere Beep bei der nächste Stufe des ANC wäre doch ideal auch für die anderen Stufen.

Fazit:

Ist das Teufel Real Blue TWS empfehlenswert? Ja, denn im Vergleich zu den Teufel Airy (Testbericht) wurden wichtige Punkte verbessert. Das ANC ist richtig gut, der Klang kann ebenfalls überzeugen, aber das Highlight ist die Akkulaufzeit. Auch wenn das Nothing ear (1) (Testbericht) um einiges günstiger ist, kann es in diesem Punkt dem Teufel nicht das Wasser reichen. Das Gesamtpaket passt und wer wegen des Preises meckert…einfach mal etwas warten. Es gibt sehr oft Rabattaktionen bei Teufel und damit wird es deutlich günstiger. Aber auch zum Normalpreis gibt es dieses mal das Gütesiegel.

Offenlegung: Mobi-test.de hat dieses Gerät auf Anfrage vom Hersteller als Leihgabe erhalten. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz..

Peter W.
Teufel Real Blue TWS
  • Verarbeitung/ Ausstattung
  • Verbindung/ Bedienung
  • Klang
  • Preis/ Leistung
3.3

Zusammenfassung

+ gute Verarbeitung
+ gutes ANC
+ Sehr gute Akkulaufzeit
+ guter Klang
+ guter Tragekomfort
+ niedrige Latenz

– keine Trageerkennung
– kein Wireless Charge

Peter W.https://www.mobi-test.de
Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch oder Marketing Gelaber, sondern Klartext. Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.
Ähnliche Artikel zum Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Smartphone Testberichte